Risiken in Verbindung mit Kryptowährungen

Kryp­towäh­run­gen und die dahin­ter lie­gen­de Block­chain-Tech­no­lo­gie sind eine jun­ge Ent­wick­lung. Aus die­sem Grund sind der Kauf und Ver­kauf von Kryp­towäh­run­gen mit gewis­sen Risi­ken ver­bun­den. Wir wol­len, dass Sie sich die­ser Risi­ken bewusst sind.

Kursschwankungen von Kryptowährungen

Auch wenn Kryp­towäh­run­gen inzwi­schen eini­ge Jah­re ver­füg­bar sind, ist die Block­chain-Tech­no­lo­gie als neu ein­zu­stu­fen. Des­halb sind Invest­ments in Kryp­towäh­run­gen nach wie vor als Hoch­ri­si­ko-Inve­sti­tio­nen anzu­se­hen, bei denen auch ein Total­ver­lust der ein­ge­setz­ten Inve­sti­ti­on mög­lich ist.

Der Kurs­ver­lauf von Bit­coin zeigt, dass der Wert von Kryp­towäh­run­gen extrem vola­til sein kann. Im Jahr 2017 stieg der Kurs von anfangs 998 USD auf über 18’000 USD. Im Jahr 2018 star­te­te der Kurs bei 13‘657 USD und lag Ende Juni bei 6‘404 USD. Inner­halb eines hal­ben Jah­res hat­te sich der Wert eines Bit­coins hal­biert.*

Sol­che Kurs­schwan­kun­gen sind der­zeit typisch für Inve­sti­tio­nen in Kryp­towäh­run­gen. Sei­en Sie sich bewusst, dass sol­che extre­men Schwan­kun­gen auf­tre­ten kön­nen. Die Block­chain-Tech­no­lo­gie ist unab­hän­gig von öffent­li­chen Insti­tu­tio­nen. Des­halb gibt es auch kei­ne Insti­tu­ti­on, die Aus­gleichs­mass­nah­men zur Sta­bi­li­sie­rung der Kur­se von Kryp­towäh­run­gen ergrei­fen wird. Auf­grund des noch gerin­gen Han­dels­vo­lu­mens (im Ver­gleich zu Stan­dard­wäh­run­gen wie Euro, US Dol­lar o.ä.) kön­nen Spe­ku­la­ti­ons­bla­sen recht ein­fach ent­ste­hen und even­tu­ell den Han­del zusam­men­bre­chen las­sen.

Aufbewahrung Ihrer Kryptowährungen

Die Auf­be­wah­rung Ihrer Kryp­towäh­run­gen geschieht in soge­nann­ten Wal­lets. Die­se Wal­lets bestehen aus einem öffent­li­chen Schlüs­sel (Public Key) sowie einem pri­va­ten Schlüs­sel (Pri­va­te Key). Die Ver­wah­rung die­ser bei­den Schlüs­sel, ins­be­son­de­re des Pri­va­te Keys, lie­gen in Ihrer Ver­ant­wor­tung. Im Fal­le von Ver­lust oder Dieb­stahl, gibt es für Sie kei­ne Mög­lich­keit, die Kryp­towäh­run­gen wie­der­her­zu­stel­len. Soll­ten Ihrer­seits Unsi­cher­hei­ten betref­fend der Ver­wah­rung Ihrer Coins bestehen, dann kön­nen Sie sich ger­ne hier über das Kon­takt­for­mu­lar bei uns mel­den.

Regulierungen und Gesetze

Zur Zeit exi­stie­ren für Kryp­towäh­run­gen noch kei­ne ein­heit­li­chen Regu­lie­rungs­mass­nah­men. Die Schaf­fung sol­cher Rah­men­be­din­gun­gen sind auf­grund der dezen­tra­len Natur von Block­chain-Netz­wer­ken sehr schwie­rig. Eini­ge Län­der, wie z.B. das Für­sten­tum Liech­ten­stein, haben erste Geset­zes­ent­wür­fe ent­wickelt und sind im Pro­zess die­se umzu­set­zen. Bis die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen aber ver­läss­lich sind, wird noch eini­ge Zeit ver­ge­hen. Es besteht also die Gefahr, dass Kryp­towäh­run­gen z.B. für ille­gal erklärt wer­den und die­se in Zukunft als Zah­lungs­mit­tel nicht oder nur sehr ein­ge­schränkt ver­wen­det wer­den kön­nen.

Blockchain als neue Technologie

Anwen­dun­gen auf der Block­chain-Tech­no­lo­gie sind sehr jun­ge Vor­ha­ben. Wie jede jun­ge Tech­no­lo­gie kön­nen des­halb bis­her unvor­her­ge­se­he­ne Ereig­nis­se ein­tre­ten. Trans­ak­tio­nen wer­den in der Block­chain gespei­chert und veri­fi­ziert. Aller­dings besteht ein Risi­ko, dass Trans­ak­tio­nen nicht kor­rekt abge­legt wer­den und des­halb Kryp­towäh­run­gen an fal­sche Adres­sen ver­sen­det wer­den. Sei­en Sie sich bewusst, dass auch die beste Tech­no­lo­gie nicht unfehl­bar ist.

Unser Rat

Inve­stie­ren Sie in Kryp­towäh­run­gen erst nach Abwä­gung aller Risi­ken. Prü­fen Sie Ihre Risi­ko­be­reit­schaft bevor Sie inve­stie­ren. Haben Sie einen Blick auf Ihre finan­zi­el­le Situa­ti­on (Risi­ko­trag­fä­hig­keit). Im Zwei­fel wen­den Sie sich bit­te an einen sach­kun­di­gen Bera­ter, der Sie in die­sem Ent­schei­dungs­pro­zess unter­stützt.

*Kur­se ver­wen­det von coinmarketcap.com. Kur­se ohne Gewähr.