1 Allgemeines

1.1 Die Platt­form www.cryptoz.li wird von der Digi­taiz GmbH aus Scha­an, Liech­ten­stein, zur Ver­ü­gung gestellt. Die vor­lie­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (“AGB”) gel­ten aus­schliess­lich und für alle Geschäf­te, Verträge und Geschäftsbeziehungen mit Digi­taiz GmbH (“Digi­taiz”). Ins­be­son­de­re gel­ten sie für Geschäf­te und Geschäfts­be­zie­hun­gen, die auf der Online- oder elek­tro­ni­schen Platt­form von Digi­taiz (https://www.cryptoz.li) getä­tigt wer­den.

1.2 Digi­taiz akzep­tiert kei­ne ande­ren Bedin­gun­gen (all­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen oder son­sti­ge Geschäftsbedingungen) ihrer Kun­den, Ver­trags­part­ner oder son­sti­ger Geschäfts­part­ner. Damit schliesst Digi­taiz jeg­li­che impli­zi­te Annah­me von Geschäfts­be­din­gun­gen ande­rer Par­tei­en zu jeg­li­chen Geschäf­ten, Verträgen oder Geschäfts­be­zie­hun­gen von und mit Digi­taiz aus.

1.3 Digi­taiz geht nur mit voll geschäfts­fä­hi­gen Per­so­nen eine Geschäfts­be­zie­hung ein und schliesst nur mit die­sen Ver­trä­ge ab. Per­so­nen, wel­che unter die­sen vor­lie­gen­den AGB mit Digi­taiz eine Geschäfts­be­zie­hung ein­ge­hen, bestä­ti­gen somit aus­drück­lich ihre vol­le Geschäfts­fä­hig­keit.

1.4 Ein Digi­taiz Kun­de akzep­tiert und bestätigt mit jeder Trans­ak­ti­on gemäss die­sen AGB, dass er die AGB in der jeweils aktu­el­len Fas­sung akzep­tiert.

1.5 Soll­ten eine oder meh­re­re Bestim­mun­gen die­ser AGB ganz oder teil­wei­se unwirk­sam, nich­tig oder undurch­führ­bar sein oder wer­den, so wird die Gül­tig­keit, Wirk­sam­keit und Durch­setz­bar­keit der übrigen Bestim­mun­gen die­ser AGB dadurch nicht berührt. Ins­be­son­de­re blei­ben die Haupt­pflich­ten der Par­tei­en gemäss die­sen AGB dadurch unberührt. Eine unwirk­sa­me, nich­ti­ge oder undurch­setz­ba­re Bestim­mung die­ser AGB wird – soweit gesetz­lich zuläs­sig – durch eine sol­che rechts­wirk­sa­me, gültige und durch­setz­ba­re Bestim­mung ersetzt, die ihr nach dem recht­lich und wirt­schaft­lich ver­folg­ten Zweck am Nächsten kommt.

1.6 Ände­run­gen und Ergän­zun­gen die­ser AGB, ein­schliess­lich die­ser Klau­sel, kön­nen von Digi­taiz jeder­zeit vor­ge­nom­men wer­den. Die neu­en AGB wer­den auf der Web­site von Digi­taiz “www.cryptoz.li” ver­öf­fent­licht. Die Ände­run­gen erhal­ten Gül­tig­keit sobald der Kun­de die AGB online akzep­tiert oder inner­halb von 1 Monat nach Ver­öf­fent­li­chung.

1.7 Die AGB regeln aus­schliess­lich die Bezie­hung zwi­schen Digi­taiz Kun­den und Digi­taiz. Sie erset­zen alle vor­he­ri­gen Erklärungen oder Ver­ein­ba­run­gen. Digi­taiz akzep­tiert die all­ge­mei­nen Geschäftsbedingungen (AGB) von Digi­taiz Kun­den nicht. Die­se AGB von Digi­taiz Kun­den sind nicht anwend­bar auf die Bezie­hung zwi­schen Digi­taiz Kun­den und Digi­taiz.

1.8 Ein Versäumnis von Digi­taiz zu irgend­ei­ner Zeit ein Recht oder eine Abhil­fe gemäss den AGB durch­zu­set­zen oder aus­zu­üben, stellt kei­nen Ver­zicht dar. Es hin­dert Digi­taiz nicht dar­an, ein sol­ches Recht oder eine sol­che Abhil­fe später durch­zu­set­zen oder auszuüben. Ein gültiger Ver­zicht auf sol­che Rech­te und Abhil­fen erfolgt aus­drück­lich schrift­lich.

1.9 Digi­taiz und Digi­taiz Kun­den ver­ein­ba­ren in Bezug auf ihre Kom­mu­ni­ka­ti­on die deut­sche oder eng­li­sche Spra­che.

2 Digitaiz Kunde

2.1 Per­so­nen, die mit Digi­taiz eine Geschäfts­be­zie­hung ein­ge­hen wol­len, müssen sich auf der Digi­taiz-Platt­form (www.cryptoz.li) regi­strie­ren, indem Sie Digi­taiz die fol­gen­den gül­ti­gen und wahr­heits­ge­treu­en Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung stel­len:

• Benut­zer­na­me

• E-Mail-Adres­se

• Pass­wort

• Name / Vor­na­me

• Adres­se

PLZ

• Ort

• Land des Domi­zils

• Staats­an­ge­hö­rig­keit

• Wohn­sitz­be­stä­ti­gung

ID Vor­der­sei­te / ID Rück­sei­te oder Pass

• Sel­fie mit ID Vor­der­sei­te oder Pass

2.2 Für Beträ­ge ab 5000 CHF ist für die erfolg­rei­che Regi­strie­rung ein Video­ab­gleich durch­zu­füh­ren. Digi­taiz lässt die­sen Video­ab­gleich von der Intrum Justi­tia AG, Eschen­str. 12, 8603 Schwer­zen­bach durch­füh­ren. Eine Per­son, die den Regi­strie­rungs­pro­zess (KYC Pro­zess) erfolg­reich abge­schlos­sen hat, wird “Digi­taiz Kun­de” genannt. Der Video­ab­gleich dient der Über­prü­fung bzw. Veri­fi­zie­rung der Iden­ti­tät des Nut­zers. Aus­ser der Digi­taiz GmbH und der Intrum Justi­tia AG haben kei­ne wei­te­ren Per­so­nen Zugriff auf die­se Daten oder kön­nen die­se Video­da­ten in irgend­ei­ner Wei­se ver­ar­bei­ten.

2.3 Zur Nut­zung der Digi­taiz-Platt­form muss ein Digi­taiz Kun­de sein Kon­to veri­fi­zie­ren. Der Veri­fi­zie­rungs­pro­zess und die Veri­fi­zie­rungs­an­for­de­run­gen hängen vor allem von den aktu­el­len Geset­zen und Rah­men­be­din­gun­gen für Sicher­heits­an­for­de­run­gen ab. Hier­zu zäh­len ins­be­son­de­re AML-Ueber­le­gun­gen. Die­se Anfor­de­run­gen können sich, bei Ände­run­gen der recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen, jeder­zeit ändern.

2.4 Jeder Digi­taiz Kun­de ver­pflich­tet sich, sei­ne Pass­wort­de­tails sicher zu ver­wah­ren, die­se für sich zu behal­ten, nur für sich selbst zu han­deln und das Kon­to bei Digi­taiz nur für sich selbst zu eröff­nen. Es ist ver­bo­ten einem, Drit­ten Zugang zum Digi­taiz Kon­to zu gewähren.

2.5 Abhängig von loka­len recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen kann Digi­taiz in ver­schie­de­nen Ländern Per­so­nen von Digi­taiz Ser­vices aus­schlies­sen. Aktu­ell dür­fen Per­so­nen, wel­che eine US-ame­ri­ka­ni­sche Staatsbürgerschaft besit­zen oder sich in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten auf­hal­ten oder eine von einer US-ame­ri­ka­ni­schen Behör­de aus­ge­stell­te Green Card besit­zen, aus regu­la­to­ri­schen Gründen kei­ne Digi­taiz Kun­den wer­den.

2.6 Ein Digi­taiz Kun­de muss die zeit­na­he Aus­füh­rung von Ver­trä­gen sicher­stel­len und jeg­li­che Tätig­kei­ten unter­las­sen, die eine sol­che zeit­na­he Aus­füh­rung ver­ei­teln oder gefähr­den kön­nen.

2.7 Ein Digi­taiz Kun­de muss Ände­run­gen sei­ner Kon­takt­da­ten (Name, Post­an­schrift und E-Mail-Adres­se) unver­züg­lich über die Digi­taiz-Platt­form aktua­li­sie­ren oder per Ein­schrei­ben an Digi­taiz mel­den. Jedem Digi­taiz Kun­den ist bekannt und er akzep­tiert, dass Digi­taiz immer die zuletzt bekannt­ge­ge­be­ne E-Mail-Adres­se und die zuletzt bekannt­ge­ge­be­ne Post­an­schrift ver­wen­det und dass jede an die­se E-Mail oder Post­an­schrift gelie­fer­te Nach­richt als rechtmässig zuge­stellt gilt.

2.8 Zur Iden­ti­täts­prü­fung benötigt Digi­taiz bestimm­te Infor­ma­tio­nen von Per­so­nen, die beab­sich­ti­gen, ein Digi­taiz Kun­de zu wer­den (sie­he hier­zu Art. 2.9). Jeder Digi­taiz Kun­de ist sich des­sen bewusst und akzep­tiert hier­mit, dass Digi­taiz nach eige­nem Ermes­sen ent­schei­den kann, zu wel­chem Zeit­punkt ein Digi­taiz Kun­de Kopi­en von Pässen und ande­re gesetz­lich vor­ge­schrie­be­ne oder in den Daten­schutz­be­stim­mun­gen vor­ge­se­he­ne Doku­men­te lie­fern muss. Wenn es sich beim Digi­taiz Kun­den um eine juri­sti­sche Per­son han­delt, kön­nen Kopi­en von Unternehmensregisterauszügen (oder ver­gleich­ba­re Doku­men­te) und ande­re gesetz­lich vor­ge­schrie­be­ne Doku­men­te ange­for­dert wer­den.

3 Exchange

3.1 Digi­taiz bie­tet eine Platt­form für den Kauf, Ver­kauf und die Auf­be­wah­rung von Block­chain-basier­ten Infor­ma­ti­ons­ein­hei­ten, soge­nann­ten Token. Das Ange­bot an Token, die auf der Digi­taiz- Platt­form (www.cryptoz.li) gehan­delt wer­den, kann jeder­zeit und nach eige­nem Ermes­sen von Digi­taiz geän­dert wer­den.

3.2 Kauf und Ver­kauf durch Digi­taiz erfol­gen aus­schliess­lich in der nach­fol­gen­den Wei­se. Abwei­chun­gen von die­sem Pro­zess müs­sen schrift­lich ver­ein­bart wer­den:

• Der Kun­de regi­striert sich auf der Digi­taiz Platt­form (wwwcryptoz.li), gibt sei­ne Per­so­na­li­en an und lädt ID oder Pass hoch.

• Der Kun­de wählt ein Paket mit Kryp­towäh­run­gen aus und bestellt die­ses.

• Digi­taiz prüft die Regi­strie­rung. Der Kun­de wird bei erfolg­rei­cher Prü­fung frei­ge­ge­ben.

• Der Kun­de erhält per E-Mail die Bank­da­ten. Die Zah­lung erfolgt per Über­wei­sung auf das Digi­taiz Bank­kon­to in Liech­ten­stein.

• Die vom Kun­den gewünsch­te Kryp­towäh­rung wird gekauft und anschlies­send sicher in einem Wal­let ver­wahrt.

• Das Wal­let wird dem Kun­den via siche­rem Online-Ver­sand zuge­stellt.

• Der Kun­de druckt das Wal­let aus oder spei­chert es ab und ver­wahrt es an einem siche­ren Ort.

3.3 Publi­ka­tio­nen von Digi­taiz auf der Digi­taiz-Platt­form wie Kur­se, Zah­len, Num­mern, oder ande­re rele­van­te Infor­ma­tio­nen (via Web­sites oder auf ande­re Wei­se), sind in kei­nem Fall Ange­bo­te, ver­bind­li­che Ange­bo­te oder Garan­ti­en für einen Tausch/Kauf/Verkauf, son­dern immer nur als Ein­la­dun­gen an Digi­taiz Kun­den zur Ange­bots­le­gung zu ver­ste­hen.

3.4 Ver­zö­ge­run­gen bei der Bear­bei­tung von Ange­bo­ten auf der Digi­taiz Platt­form kön­nen auf­grund unvor­her­seh­ba­rer tech­ni­scher Stö­run­gen auf­tre­ten. Digi­taiz garan­tiert daher weder für eine sofor­ti­ge Ange­bots­be­ar­bei­tung noch ist damit irgend­ei­ne Haf­tung von Digi­taiz ver­bun­den, ins­be­son­de­re nicht in Bezug auf Preisänderungen, Bewer­tun­gen oder ande­re Bedin­gun­gen in Bezug auf die ange­bo­te­nen Token oder Ser­vices.

3.5 Digi­taiz Kun­den sind sich bewusst, dass es beim Ver­sand von Token in das jewei­li­ge Wal­let zu erheb­li­chen Verzögerungen kom­men kann. Digi­taiz haf­tet nicht für Schä­den, die den Digi­taiz Kun­den aus der­ar­ti­gen Ver­spä­tun­gen ent­ste­hen.

3.6 Digi­taiz bie­tet auf sei­ner Platt­form die Erstel­lung eines soge­nann­ten Paper­wal­let an. In die­sem Wal­let wer­den die vom Kun­den erwor­be­nen Token gesi­chert. Unmit­tel­bar nach dem Kauf der Token durch Cryp­toz und deren Siche­rung in einem Paper­wal­let, wer­den dem Kun­den die Zugangs­da­ten zu sei­nem Wal­let via Secu­re­safe zugäng­lich gemacht. Dem Kun­den ist bekannt, dass er nach Erhalt der Zugangs­da­ten sie­ben Tage Zeit hat, sein Paper Wal­let her­un­ter­zu­la­den oder aus­zu­drucken. Dem Kun­den ist fer­ner bekannt, dass Cryp­toz nach Ablauf der sie­ben Tage das Recht hat, das Wal­let zu löschen. Die Nut­zungs­rech­te und auch die Gefahr des Ver­lu­stes lie­gen allein beim Kun­den, sobald er die Zugriffs­da­ten via Secu­re­safe erhal­ten hat.

3.7 In Zusam­men­ar­beit mit einem exter­nen Part­ner bie­tet Digi­taiz alter­na­tiv die Mög­lich­keit, die Ver­wah­rung via Hard­ware Wal­let aus­zu­wäh­len, um die vom Kun­den erwor­be­nen Token zu sichern. Die Nut­zungs­rech­te und auch die Gefahr des Ver­lu­stes lie­gen auch hier allein beim Kun­den, sobald er die Zugriffs­da­ten via Secu­re­safe erhal­ten hat.

4 Digitaiz Kundenkonto

4.1 Pro Digi­taiz Kun­de ist nur ein Kon­to erlaubt. Das Anle­gen von meh­re­ren Kon­ten ist streng­stens ver­bo­ten. Soll­te neben dem ersten Account des Digi­taiz-Kun­den ein wei­te­res Kon­to ange­legt wer­den, hat Digi­taiz das Recht die­ses zu blockie­ren und gesperrt zu hal­ten. In einem sol­chen Fall ist Digi­taiz berech­tigt, eine Verwaltungsgebühr in Höhe von EUR 100,00 zu erhe­ben.

4.2 Digi­taiz ist in den fol­gen­den Fäl­len dazu berech­tigt, ein Digi­taiz Kun­den­kon­to sofort und ohne wei­te­re Benach­rich­ti­gung an den Digi­taiz Kun­den zu blockie­ren, zu sper­ren oder zu schlies­sen. Dies beinhal­tet die Blockie­rung, Rück­ab­wick­lung, Aus­set­zung von Trans­ak­tio­nen oder den Rück­tritt vom Auf­trag:

4.2.1 Wenn Digi­taiz über offi­zi­el­le Ermitt­lun­gen gegen einen Digi­taiz Kun­den in Bezug auf Betrug, Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung, Geld­wä­sche, Steu­er­be­trug oder einer ande­ren Ver­let­zung von ein­schlä­gi­gen Geset­zen in irgend­ei­nem Land Kennt­nis erlangt.

4.2.2 wenn ein Digi­taiz Kun­de sei­ne Ver­pflich­tun­gen gemäss AGB ver­letzt hat.

4.2.3 wenn ein Digi­taiz Kun­de gegen Regeln oder Vor­schrif­ten eines Zah­lungs­dienst­lei­sters oder Finanz­in­sti­tuts ver­stos­sen hat.

4.2.4 wenn ein Digi­taiz Kun­de mehr als ein Kun­den­kon­to bei Digi­taiz eröffnet hat.

4.2.5 wenn ein Digi­taiz Kun­de gegen die Regel der Allein­be­nut­zung eines Zah­lungs­dienst­lei­stungs­kon­tos ver­stos­sen oder ein Bank­kon­to, eine Kre­dit­kar­te, usw. eines Drit­ten ver­wen­det hat.

4.2.6 wenn ein Digi­taiz Kun­de ein Kon­to ohne Rechts­an­spruch zur Nut­zung die­ses Kon­tos ver­wen­det hat.

4.2.7 wenn ein Digi­taiz Kun­de fal­sche Anga­ben zu sei­ner Iden­ti­tät über sein Digi­taiz Kun­den­kon­to oder sein Kon­to bei einem Zah­lungs­dienst­lei­ster angibt.

4.2.8 ein Digi­taiz Kun­de wesent­lich gegen die Zah­lungs­re­geln gemäss AGB ver­stos­sen und dadurch erheb­li­che Auf­wen­dun­gen ver­ur­sacht hat.

5 Preise, Zahlungs- & Transferkonditionen

5.1 Nach Über­wei­sung und Zah­lungs­ein­gang auf dem Digi­taiz Kon­to wer­den die Token zum best­mög­li­chen Kurs auf einer der gän­gi­gen Han­dels­platt­for­men für Token erwor­ben. Der Han­del wird schnellst­mög­lich durch­ge­führt.

5.2 Der end­gül­ti­ge Preis der Token setzt sich aus fol­gen­den Bestand­tei­len zusam­men:

- ange­bo­te­ner Betrag in EUR,

- Tra­ding­ge­büh­ren,

- Gebühr für Zah­lungs­ein­gang bzw. Zah­lungs­aus­gang,

- Ser­vice­ge­büh­ren wie z.B. Wal­let­ge­bühr (optio­nal),

- End­gül­ti­ger Preis (= Sum­me der Vor­ge­nann­ten).

5.3 Zah­lun­gen mit gesetz­li­chen Zah­lungs­mit­teln vom Kun­den an Digi­taiz und von Digi­taiz an den Kun­den wer­den vom jewei­li­gen Zah­lungs­dienst­lei­ster des Kun­den bzw. von Digi­taiz übermittelt und nicht von Digi­taiz sel­ber.

5.4 Die Über­tra­gung von Token wird von Digi­taiz inner­halb des Digi­taiz Systems durch­ge­führt.

5.5 End­gül­ti­ge Zah­lun­gen oder Ser­vices müssen vom Digi­taiz Kun­den unmit­tel­bar nach der ver­bind­li­chen Bestel­lung bezahlt wer­den.

5.6 Digi­taiz hat das Recht, akzep­tier­te Zah­lungs­me­tho­den nach eige­nem Ermes­sen zu ändern.

5.7 Eine abge­schlos­se­ne Trans­ak­ti­on kann nicht mehr rückgängig gemacht wer­den, sobald die Trans­ak­ti­on in einem Block­chain-Netz­werk / Netz­werk aus­ser­halb des Digi­taiz Systems erscheint. Jeder Digi­taiz Kun­de bestätigt und akzep­tiert, dass Digi­taiz von die­sem Zeit­punkt an den Pro­zess nicht mehr stop­pen kann. Digi­taiz hat fer­ner kei­nen Ein­fluss dar­auf, ob der Digi­taiz Kun­de Zugriff auf die übertragenen Token und die zuletzt bekannt­ge­ge­be­ne Wal­let-Adres­se hat oder nicht.

5.8 Mit der Übertragung des Tokens aus dem Digi­taiz System in das Wal­let des Kun­den geht das Risi­ko, ins­be­son­de­re das Risi­ko des Ver­falls und Ver­lusts, auf den Digi­taiz Kun­den über.

6 Rücktrittsrecht

Jeder Digi­taiz Kun­de nimmt zur Kennt­nis, dass er gemäss Art. 19 Abs. 1 Bst. l des Fern- und Aus­wärts­ge­schäf­te-Geset­zes (FAGG) kein Recht dar­auf hat, gemäss Art 12 Abs 1 FAGG von dem geschlos­se­nen Ver­trag zurück­zu­tre­ten. Dies ermög­licht Digi­taiz die Lie­fe­rung von Block­chain- basier­ten digi­ta­len Infor­ma­ti­ons­ein­hei­ten (Token) vor Ablauf des Wider­rufs­rechts. Digi­taiz übermittelt dem jewei­li­gen Digi­taiz Kun­den unmit­tel­bar nach Ver­trags­ab­schluss (nach CCOFA) eine Bestätigung des geschlos­se­nen Ver­trags gemäss Art. 6 Abs. 2 FAGG.

7 Datenschutz

Digi­taiz erfüllt im Rah­men der ver­ein­bar­ten Ser­vice­be­reit­stel­lung die Daten­schutz­be­stim­mun­gen der Gene­ral Data Pro­tec­tion Regu­la­ti­on (GDPR), auch Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO) genannt.

8 Geldwäsche

Sank­ti­ons­li­sten, Watch- und Black­lists füh­ren Daten von natür­li­chen und juri­sti­schen Per­so­nen mit einem poten­zi­el­len Geld­wä­sche­rei­ri­si­ko. Für PEPs, also poli­tisch expo­nier­te Per­so­nen, gel­ten erhöh­te Sorg­falts­pflich­ten. Digi­taiz prüft des­halb im Rah­men des Regi­strie­rungs­pro­zes­ses (KYC Pro­zes­ses), ob sich Neu- oder Bestands­kun­den auf PEP- oder Sank­ti­ons­li­sten befin­den. Digi­taiz Kun­den ist dies bekannt und Sie sind damit ein­ver­stan­den.

9 Haftung

9.1 Digi­taiz haf­tet gegen­über Unter­neh­men, Kun­den oder ande­ren Per­so­nen nur für vor­sätz­lich ver­ur­sach­te direk­te und vor­her­seh­ba­re Schä­den, wenn sie fahr­läs­sig von Digi­taiz ver­ur­sacht wur­den.

9.2 Digi­taiz haf­tet in kei­nem Fall für indi­rek­te Schä­den, Fol­ge­schä­den, ins­be­son­de­re nicht für Soft­ware­schä­den ande­rer, ent­gan­ge­nen Gewinn, rei­ne Sachschäden des Digi­taiz Kun­den oder Schäden Drit­ter.

9.3 Digi­taiz haf­tet ins­be­son­de­re nicht für Schä­den, die durch Unter­bre­chun­gen des Digi­taiz Systems ver­ur­sacht wer­den, die für War­tungs­ar­bei­ten oder zur Ver­mei­dung von Netz­stö­run­gen erfor­der­lich

• sind und / oder durch unver­meid­li­che Ereig­nis­se, die aus­ser­halb der Kon­trol­le von Digi­taiz lie­gen, ver­ur­sacht wer­den

• (z.B Stö­run­gen des Ener­gie­net­zes; auf­sichts­recht­li­che Invol­vie­rung oder Vor-Ort-Besu­che; Streiks, Unru­hen, Umweltschäden wie Erd­be­ben, Stür­me, usw.; Krie­ge oder natio­na­le oder inter­na­tio­na­le

• Kon­flik­te mit und ohne Waf­fen; inter­na­tio­na­le oder natio­na­le Sank­tio­nen gegen bestimm­te Pro­duk­te, Dienst­lei­stun­gen, Per­so­nen, Län­der; recht­li­che Beschränkungen für Block­chain-basier­te digi­ta­le

• Infor­ma­ti­ons­ein­hei­ten zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt; Netzwerkstörungen, Com­pu­ter­aus­fäl­le oder kri­mi­nel­le Machen­schaf­ten Drit­ter.

9.4 Digi­taiz über­nimmt kei­ne Garan­tie dafür, dass die auf der Digi­taiz Platt­form (www.cryptoz.li) ange­zeig­ten Sicher­heits­zer­ti­fi­ka­te abso­lut sicher sind.

9.5 Digi­taiz haf­tet nicht für den Ver­lust von Kun­den­da­ten, die aus­ser­halb der Reich­wei­te von Digi­taiz lie­gen. Ein Digi­taiz Kun­de wird unver­züg­lich über einen Daten­ver­lust infor­miert.

9.6 Digi­taiz haf­tet nicht für Schä­den oder Daten­ver­lu­ste die bei der Ver­wah­rung von Kun­den­da­ten (wie z.B. pri­va­te Schlüs­sel) in einem Hard­ware Wal­let ent­ste­hen.

9.7 Aus­ser­dem haf­tet Digi­taiz nicht für:

— die gespei­cher­ten Token von Digi­taiz Kun­den in Hot- und/oder Cold- Wal­lets,

— die Infor­ma­tio­nen von Digi­taiz Kun­den über deren Pri­va­te Keys für Trans­ak­tio­nen in das oder aus dem Digi­taiz-System,

— Trans­ak­tio­nen in das oder aus dem Digi­taiz System,

— Digi­taiz Kun­den oder Drit­te, die Web­sites und Ser­vices Drit­ter ver­wen­den (z.B Wal­lets von Drit­ten)

— Log­in Daten eines Benut­zers (Digi­taiz Kun­den Log­in-Daten).

9.8 Bei der Nut­zung von Web­sites oder Dien­sten, die nicht von Digi­taiz zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, wie z.B. von Wal­let-Dien­sten oder ande­ren Dien­sten Drit­ter, lehnt Digi­taiz ausdrücklich jeg­li­che Haf­tung für die­se Dritt­an­bie­ter­dien­ste ab und ist dafür nicht ver­ant­wort­lich. Jeder Digi­taiz Kun­de nutzt die­se Dien­ste vollständig auf sei­ne eige­ne Gefahr. Gel­der, die an sol­che Drit­te gesen­det wer­den, können nicht zurück trans­fe­riert wer­den, wenn die­se Par­tei­en nicht dazu bereit sind. Digi­taiz kann und wird die Zuverlässigkeit sol­cher Dritt­an­bie­ter nicht überprüfen. Digi­taiz ist nicht ver­pflich­tet, sol­che Dritt­an­bie­ter zu kon­tak­tie­ren oder Pro­ble­me mit sol­chen Drit­ten zu lösen.

9.9 Digi­taiz ver­wal­tet ihre Platt­form und ihre hin­ter­leg­ten Syste­me mit der not­wen­di­gen Sorg­falt. Trotz­dem kön­nen Unter­bre­chun­gen, Feh­ler und ande­re Pro­ble­me auf­tre­ten. Digi­taiz über­nimmt kei­ne Ver­pflich­tung und kei­ne Haf­tung für Schä­den, die durch Unter­bre­chun­gen des Digi­taiz-Systems ent­ste­hen, da sol­che Unter­bre­chun­gen einem expe­ri­men­tel­len Tech­no­lo­gie­be­reich inhä­rent sind.

9.10 Jedem Digi­taiz Kun­de ist bekannt, dass tech­no­lo­gie­ba­sier­te Syste­me wie das Digi­taiz-System War­tungs- und Ent­wick­lungs­ar­bei­ten benötigen und dass für sol­che Arbei­ten geplan­te wie auch unge­plan­te Unter­bre­chun­gen des Dien­stes not­wen­dig sind. Digi­taiz über­nimmt kei­ne Haf­tung für Schä­den, die durch sol­che System­un­ter­bre­chun­gen auf­tre­ten.

10 Auslagerung von Leistungen

Digi­taiz behält sich aus­drück­lich die Aus­la­ge­rung von bis­her in einem Unter­neh­men selbst erbrach­ten Lei­stun­gen an exter­ne Auf­trag­neh­mer oder Dienst­lei­ster im In- und Aus­land vor. Digi­taiz ist damit ohne schrift­li­che Ein­wil­li­gung des Kun­den berech­tigt, Geschäftsbereiche (z. B. Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie, War­tung und Betrieb von IT-Syste­men, Druck und Ver­sand von Doku­men­ten, Daten­ar­chi­vie­rung) ganz oder teil­wei­se aus­zu­la­gern. Digi­taiz ist zudem berech­tigt, Dienst­lei­stun­gen von ausgewählten Ver­trags­part­nern durch­füh­ren zu las­sen und die hierfür erfor­der­li­chen Kun­den­da­ten bekannt zu geben. Digi­taiz hat geeig­ne­te tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Mass­nah­men getrof­fen, um die Ver­trau­lich­keit der Kun­den­da­ten gemäss den liech­ten­stei­ni­schen Geset­zen sicher­zu­stel­len.

11 Gerichtsstands- und Rechtswahl

Alle Ansprü­che, die sich aus oder im Zusam­men­hang mit die­sen AGB erge­ben, ein­schliess­lich aber nicht beschränkt auf die Erfüllung, Ver­let­zung, Been­di­gung, Ungültigkeit oder Ergänzung, sowie vor- und nach­ver­trag­li­che Pflich­ten, wer­den aus­schliess­lich vom zuständigen Gericht für Liech­ten­stein ent­schie­den. Im Zuge des­sen gilt die Anwend­bar­keit liech­ten­stei­ni­schen Rechts.